23.02.2010

Aua, Tajmyr hat sich Gestern die rechte vordere Wolfskralle zur Hälfte abgebrochen. Ich habe am Morgen nach dem Spaziergang Tajmyr wie immer geputzt, und bei der rechten Pfote macht er immer ein bisschen Theater, vielleicht weil er vor zirka drei Jahren mal einen der Mittelfussknochen gebrochen hat, aber er hat doch heftig aufgejault als ich seine Pfote in die Hand nehmen wollte, und da Inka nochmals bei uns zu Hause war haben wir das Nachschauen auf den Abend verschoben.

Also freiwillig zeigen nennt man anders; sprichwörtlich „ Nein, ich zeige meine Pfote nicht, da ist gar nichts!!“ Aber Mutter hat sich durchgesetzt und geschaut. Ich bin nicht so zimperlich, aber mir hat es Weh getan wo ich das gesehen habe, die Kralle war bis in den Nerv, also über die Hälfte, abgebrochen. Doch leider ist sie noch am Nerv gehangen, aber da muss man durch. Also habe ich die Pfote richtig fest zusammen gedrückt, dass der Schmerz nicht so gross ist, und kurz aber heftig gezogen. Tajmyr war super tapfer, oder ich so gut J aber er hat nichts gesagt, und das Problem behoben. Der Nerv wird sich in ein paar Tagen zurückgebildet haben, und dann ist alles wieder gut.

 

22.02.2010

Ich glaube, Tajmyr fühlt sich wie im Himmel, Inka durfte jetzt schon drei mal mit uns nach Hause kommen, ist bis am späten Nachmittag bei uns geblieben, weil der Chef von Inka ins Spital musste, und ihr Frauchen an zwei Nachmittagen in der Woche arbeiten geht. Am ersten Tag hat er es super genossen, konnte seine Nase nicht von Inka lassen, ich musste ihn immer wieder korrigieren, beim zweiten Mal hatte er immer noch super Freude, doch schon nicht mehr soviel Interesse, und beim dritten Mal wurde Inka schon auf ihren Platz verwiesen, wenn sie unserem Macho zu Nahe gekommen ist, Typisch Mann, oder? J Nein, nein so schlimm ist es ja nicht, und er hat natürlich immer noch Freude, wenn sie kommt, und ich denke es hat ihm gutgetan, denn er ist jetzt am Morgen auf dem Spaziergang nicht mehr so zudringlich.

16.02.2010

Heute vor zwei Jahren haben wir Merlin in Stuttgard abgeholt. Es ist mir, als wäre es erst gestern gewesen, und jetzt ist Merlin schon drei Monate nicht mehr unter uns. Ich sehe dieses arme Geschöpf noch so genau vor mir als würde er immer noch so vor mir stehen. Abgemagert bis auf die Knochen, sein Fell in absolut schlechtestem Zustand, seine Hinterbeine so verschmutzt, dass wir das Fell abschneiden mussten, sein Gesundheitszustand in bedenklichem Zustand, und seine Angst in den Augen, dass einem das Herz blutete, und doch ist es ein so wunderbarer Hund geworden. Er hat mir so unendlich viel zurückgegeben, er hat mich so viel gelernt, mir gezeigt, was es heisst zu kämpfen, nicht aufzugeben, immer nach vorne schauen, und nur das positive behalten. Danke Merlin.

Ich schaue jeden Tag sein Foto auf meinem Schreibtisch an und bin einfach dankbar, dass er zu uns gekommen ist, und wir eine ganz intensive, leider viel zu kurze Zeit miteinander verbringen konnten.

Ich vermisse Dich immer noch unendlich, doch es tröstet mich der Gedanke, dass Du jetzt mit Ujar zusammen an einem schöneren Ort bis als bei uns auf der Erde.

06.02.2010

Es ist einige Zeit her seit dem letzten Eintrag, und es hat sich wieder einiges ereignet. Tajmyr hat jetzt fast eine Woche lang eine Magenschleimhautentzündung gehabt, und ich weiss auch von wo, er frisst für sein Leben gerne Neuschnee, und kann sich dann nicht mehr bremsen. Meistens macht es ihm nichts aus, doch jetzt hat er es wohl wieder übertrieben.

Ich habe ihm am Anfang nur schleimig gekochtem Reis zu fressen gegeben, und ganz allmählich die Ration Trockenfutter  erhöht, bis er wieder auf der normalen Portion Futter angelangt ist. Auch hat er ein bisschen LC1 Joghurt bekommen, um die ganze Verdauung zu unterstützen.

Wenn man selber behandelt ist es wichtig, dass man sich absolut sicher ist, dass keine andere Ursache  der Grund für das Erbrechen ist, so zum Beispiel ein Fremdkörper in der Speiseröhre oder im Magen, keinen Darmverschluss oder irgendwelche anderen Erkrankungen. Bei dem geringsten Zweifel sollte man unbedingt zuerst zum Tierarzt gehen, denn eine falsche oder unterlassene Behandlung kann fatal sein!!!

Da Tajmyr doch anfällig für eine Magenschleimhautentzündung ist, und schon die eine oder andere hatte, kann ich die Symptome gut einschätzen, und weiss auf welche Zeichen ich achten muss.

Unterdessen geht es ihm wieder prächtig, und ist rundum fit.

21.01.2010

Nun, die Zerrung am Brustmuskel ist wieder gut verheilt, Tajmyr hinkt nun nicht mehr, und er zeigt sich sonst auch wieder ganz fit. Heute Morgen hat es ihm natürlich besonders Spass gemacht mit seiner Inka herum zu toben, denn es sind über Nacht wieder zirka fünft Zentimeter Neuschnee gefallen, und da es seit fast einer Woche bei uns wieder grün ist, war das natürlich ein Fest.

Jetzt liegt er mir zu Füssen während ich hier schreibe, wartet auf seinen nachmittäglichen Spaziergang, und schläft.

Jetzt sind es genau 52 Tage seit Merlin seinen letzten Weg angetreten ist, und es ist immer noch ein grosses Loch in meinem Herzen. Ich vermisse ihn immer noch unendlich, und ich bin mir nicht sicher ob es Tajmyr auch so geht. Er hat angefangen so einfach vor sich hin zu jammern, ganz leise, und ich weiss nicht genau, wie ich das einordnen soll. Er ist immerhin seit seinem ersten Lebensjahr, also seit fünf Jahren, nur sieben Tage alleine gewesen, und das war zu der Zeit, als mein kleines Baby, Ujar, in Zürich im Tierspital war.  

Vielleicht will Tajmyr einfach noch mehr Aufmerksamkeit, und jammert darum, denn er ist schon sehr einnehmend geworden seit Merlins Tot, und hat das Gefühl, dass es nur noch „König Tajmyr“ gibt. Ich muss ihn öfters wegschicken, da er ständig an einem klebt, und schmusen will, jedoch nicht trostsuchen und traurig, sondern eben einnehmend. Mal schauen wie sich das noch entwickelt.

08.01.2010

Tajmyr hat sich am Dienstag wieder einmal eine Zerrung zugezogen. Er hat nach dem Spaziergang am Morgen sehr stark mit dem linken Bein gelahmt, und nach gründlicher Untersuchung, und gutem zureden, er solle mir doch bitte „sagen“ wo es weh tut, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass er wieder einmal seinen linken Brustmuskel gezerrt hat, was ja auch nicht weiter verwunderlich ist, so wie Inka und er rumtoben, manchmal benehmen sie sich wie kleine Wildschwein, aber wenn sie es brauchen! ihre Sache. Nun, Tajmyr hat mal wieder Metacam bekommen, was ich schon seit einiger Zeit immer vorrätig im Haus habe, und es geht ihm schon wieder bedeutend besser. Hier heisst es wieder mal, abwarten und Tee trinken, oder eben Entzündungshemmer nehmen.

05.01.2010

Ich konnte Heute die Urne von Merlin abholen. Endlich ist er wieder zu Hause. Das Bild ist sehr schön geworden, und ich bin froh, ihn endlich wieder auch materiell Daheim zu haben.

Das vor der Urne ist übrigens sein künstliches Hüftgelenk.